Bakura

Erst die, die von der Norm abweichen, machen die Welt besonders
 

Letztes Feedback

Meta





 

A hundred years later still the same

Manchen Menschen merkt man nicht an, wie toll sie eigentlich sind. Und man hält sie für seltsam, für introvertiert und unkommunikativ. Ihre guten Eigenschaften werden verkannt und sie sind selber unglücklich darüber ----  dabei müssten sie nur den Mund aufmachen!

 

Heute hab ich echt gestaunt. Bin ja selber eher der zurückhaltendere Typ, aber sie redet wirklich kaum was. Hab nicht daran gezweifelt, dass sie ne nette Person ist, aber heute, als wir uns mal lange und ausführlich unterhalten haben, wurde mich echt mal klar, was sie für'n heller Kopf ist, was sie alles weiß und zu was für Schlüssen sie kommen kann. Das hat mir natürlich selber ganz andere Sichtweisen gegeben. Wir haben uns über ein Theaterstück unterhalten, dass wir grade in unserem Deutschkurs durchnehmen, nichts weltbewegendes, aber da gibt es schon einige Aspekte, die man auf die Realität und auch auf die heutige Zeit beziehen kann, auch, wenn das Ding schon über hundert Jahre alt ist. Sowas ist einfach immer wieder interessant, weil man dabei herausarbeitet, wie der Mensch so tickt und was seine Schwächen sind, die doch nach hunderten von Jahren immer wieder dieselben bleiben. Ist schon spannend, wenn man sich's mal so überlegt.

1 Kommentar 26.10.10 20:49, kommentieren

Werbung


Herbst


So, das ist nicht der Eintrag, den ich eigentlich schreiben wollte, aber da mir dieses verdammte Programm schon wieder den letzten Eintrag weggefetzt hat, während ich grad am Schreiben war, muss ich jetzt von vorne anfangen und fasse mich kurz.  

Ich habe keine Lust mehr, mir diese Klagen tagtäglich anzuhören, wenn sie doch nichts dagegen tut! Ich will sie nicht zusätzlich unter Druck setzen, weil das auch nichts bringt. Aber was soll ich machen, soll ich warten, bis sie zusammenklappt?! Will sie darauf warten? Ich weiß, dass es schwierig ist, aber fällt vielleicht irgendjemandem eine bessere Lösung ein?! So geht's nicht weiter. Entweder es passiert endlich irgendwas... oder ich kann ihr nur noch zuhören, wenn ich mich innerlich von ihr distanziere, wie bei einem Patienten als Psychologe. Kann ich gleich schonmal üben (was für ne Ironie). Aber so geht es nicht weiter! Es kann nicht angehen, dass mir die ganzen Probleme von ihr die Stimmung vermiesen, ich hab damit ja auch nicht gerechnet, aber ich glaube, es liegt wirklich daran, dass sie erstens ne sehr gute Freundin ist und ich sie zweitens tagtäglich um mich habe, sie schon beim Frühstück erlebe, wo sie für Müdigkeit den Kopf nicht hochkriegt und auf dem Schulweg, wo es dauernd um ihre Probleme geht. Mann, ich hör ihr auch gerne in Zukunft wieder zu, aber dann muss sie leider damit rechnen, dass ich nichts dazu zu sagen habe, außer "das kennen wir doch schon" und dass ich ihr leider nicht zustimmen kann, wenn sie mir erzählt, dass die Lehrer alle Arschlöcher sind, weil sie sie tadeln, dass sie nicht aufpasst, ihre Sachen manchmal nicht nacharbeitet oder ihr Laptop streikt. Für letzteres kann sie wirklich nichts, aber das Ding ist jetzt schon so lange kaputt, warum bringt sie's nicht endlich mal zur Reperatur oder sagt den Lehrern, dass das zu teuer ist im Moment. Ist doch keine Schande. Mich stört das nicht mit ihrem Laptop, das ist mir egal, nur die Lehrer beschweren sich natürlich und hinterher sind sie deswegen wieder Arschlöcher. Ich muss mich wohl damit abfinden, dass ich nichts machen und ihr nicht helfen kann. Aber sie sollte endlich einsehen, dass von nichts nichts kommt. Es gibt Hürden, die sind wirklich zu schwer, um sie einfach so zu überwinden. Aber es gibt andere Dinge, bei denen ist es echt machbar und da kann ihr dann auch keiner helfen, wenn sie sich nicht rührt. Wie auch immer, ich bin zu dem Schluss gekommen, dass sich so, wie es jetzt grade läuft, nichts ändern wird. Ich kann ihr zuhören, aber ich kann ihr nicht helfen. Ich werde ihr zuhören, denn das hab ich ihr versprochen. Aber ich werde irgendwann nichts mehr zu sagen haben außer: "Du weiß ganz genau, wie du es ändern kannst. Und tust du es nicht, wird alles so bleiben, wie es ist. Dann bis zum nächsten Mal, bei dem du mir davon erzählst."  

So du, ich hoffe, ich habe alles genug verschleiert, ich hab auch keine Ahnung, wann du das liest. Ich hoff nur, dass du jetzt nicht gleich wieder verletzt bist, dass ich nicht mit dir direkt darüber gesprochen hab. Das ist für mich nunmal der einfachste und beste Weg, mich mitzuteilen, das heißt, auch dir mitzuteilen, wie's mir damit geht. Nimms mir nicht übel.

25.9.10 15:05, kommentieren

Hilfe

"Die Fürstin", ihr geht es so schlecht!

Was soll ich nur machen? 

 Und so läuft alles weiter und sie merkt es nicht. Weil sie es nicht wahrhaben will? Ich glaube, das gibt irgendwann noch ein Unglück.

1 Kommentar 23.8.10 13:59, kommentieren

Kinners, ich bin frei!

Joa, mehr gibt's da eigentlich gar nicht zu zu sagen, ich bin in meine neue WG eingezogen, zusammen mit den drei anderen Leuten, die ich ja auch schon kannte und wir haben uns ganz gut eingelebt und an einander gewöhnt. Die erste Woche lief ziemlich chaotisch, aber jetzt haben wir uns nen Plan gemacht, was alles für's Allgemeinwohl gekauft wird, und was jedem übrigbleibt, um sich individuelle Wünsche zu erfüllen. Keine Ahnung, ob das so hinhaut, wie wir's jetzt geplant haben, aber das werden wir sehen. Anders finden wir's nicht heraus, als dass wir's ausprobieren. Aber ich sags euch, auch, wenn das jetzt um einiges anspruchsvoller wird, weil wir's selber in der Hand haben, dass das Essen auf den Tisch kommt, es ist immer noch viel besser, als im goldenen Käfig zu sitzen. Man merkt wieder, dass es nicht in allen WGs so übel ist, für den Rest hier war es keine große Umstellung, aber für mich ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht. Mit unserer Betreuerin verstehen wir uns auch nach wie vor gut, nur, dass sie ab und zu ein bisschen verpeilt ist. Aber naja, jeder hat seine Fehler. Wollen mal sehen, wie das so weitergeht. Die 12te Klasse ist verdammt anstrengend und hält einen ganz schön auf Trab, vorallem, weil man keine Klasse mehr hat. Aber das ist eigentlich sogar gar nicht schlecht, dann wird man nicht so schnell müde, weil man ständig von Raum zu Raum wandern muss. Im Oberstufengebäude hat jeder einen Spind, wo er seine Schulsachen aufbewahren kann. Also wie bei de Amis. Aber das sind kleine Fächer, also nicht so, dass man da jemanden einsperren kann. Ich hab gehört, dass das ne ziemlich beliebte Mobbingpraktik sein soll, also umso besser, dass das hier nicht funktioniert.  

Also, es läuft eigentlich ziemlich gut, außer, dass ich oft erschöpft bin, ich muss mich noch daran gewöhnen, wie jetzt alles ist. Aber der beste Ausgleich, den's überhaupt geben kann, ist. dass ich, wenn ich nach der Schule nachhause komme, auch das Gefühl habe, zuhause zu sein und nicht in irgendeiner Wohnung, in der ich zufällig gelandet bin, in der es zwar ganz gemütlich und warm ist und wo für das leibliche Wohl bestens gesorgt ist, wo aber ständig jemand was an einem auszusetzen hat, wo man sich nicht regelkonform verhält und wo man ziemlich oft über sein seelisches Befinden ausgequetscht wird *nerv*. Ich weiß noch, wie ich die Einverständniserklärung meiner Eltern einholen musste, um mit André in einer anderen Stadt, die mit dem Regionalzug ne Stunde weg ist, Schwimmen zu gehen (da gibt's ein geiles Schwimmbad, hier bei uns sind die Dinger zwar in Ordnung, aber saulangweilig). Ich erzählte ihm dann, meine Eltern müssten den Betreuern mailen, dass sie's okay finden und er dann: Aha, also an Betreuer@nervig.de. Das war schon lustig. Jetzt ist es ja besser und ich fühle mich wohl hier. Am besten ist es, das andere einfach zu vergessen. Man kann wohl nicht sagen, dass alles schlecht war, aber es war auch vieles nicht toll und als ich letztens mal kurz da war, um meine alte Post abzuholen, die noch dort ankam, habe ich ihnen das auch gesagt. Naja, ist wirklich alles besser, find ich super und bin zufrieden. Jetzt werd ich mich mal an die Hausaufgaben setzen. Morgen ist so'n Berufsvorbereitungsseminar aber am Dienstag ist wieder normal Schule und da sollte ich das dann schon haben, sonst krieg ich auf die Fresse bzw. schlechte Noten. Machts gut und schönen Sonntagabend

1 Kommentar 22.8.10 22:09, kommentieren

Nightmear

Leute, die es nicht wahrhaben wollen  

dass die Welt ist, wie sie ist, 

verdrehen die Tatsachen so lange,  

bis die Welt für sie ist, so wie sie sie wollen.  

 

Doch das Problem dabei ist  

dass sie dann nicht mehr mit der Realität  

ihrer Mitmenschen übereinstimmt.  

 

Es gibt Menschen, die daran zerbrechen,  

dass das Leben nur das Leben ist  

und nichts Besonderes für sie  

oder für jemand anderen.  

 

Und es gibt Menschen  

deren Leben einst scheiße war,  

und die erwarten,  

dass sie dafür entschädigt werden.  

 

Doch weil das Leben  

nunmal nur das Leben ist,  

wird nichts dergleichen geschehen  

und sie werden nicht glücklich  

wenn sie nicht merken  

dass die Dämonen von früher

längst verschwunden sind  

und sie nicht endlich  

ihren Frieden mit sich schließen  

und mit der ganzen Welt

7.8.10 22:03, kommentieren

Gruppendynamik

Eine Gruppe kann äußeren Einflüssen prima standhalten, manchmal schweißen schwierige Umstände von außen die Mitglieder sogar noch enger zusammen. Doch innere Einflüsse, ein Zerwürfnis zwischen zwei oder mehreren Mitglieder sprengt die Gruppe.

26.7.10 21:08, kommentieren

Alle deutschen Idioten denken an Sex

So, und wer den Spruch noch nicht kennt, der nehme einfach alle Anfangsbuchstaben zu einem Wort zusammen und schaue, was rauskommt*grins* 

Tja, Leute, wir sind zurück aus dem Urlaub, eigentlich schon was länger, aber ich hatte keinen Bock zu bloggen, um ehrlich zu sein. War echt total super, wir haben viel gemacht und uns viel angeguckt, ein typischer Städtetrip eben, haben uns auch für zwei Tage Räder ausgeliehen und sind damit rumgecruised. Tja und jetzt ist zweimal mehr widerlegt, dass Sehbehinderte nicht Fahrrad fahren können. Bei Blinden mag das ja stimmen, aber wir kriegen das immer noch locker hin. Erholsam war's auch, auch wenn ich nicht immer ganz abschalten konnte und mir manches nicht wirklich aus dem Kopf wollte. Sind halt ungeklärte Fragen, deren Antwort man irgendwo kennt, andererseits gibt es doch die Möglichkeit, dass es anders ist. Naja, es gibt ja jemanden, der sich drum kümmern wird. David, ich hoffe, dass wir das Thema, welches ich meine, ruhen lassen können, wenn wir bei dir sind. Ich habe ehrlich gesagt keinen Bock darauf. Im Moment steht alles still und es bringt nichts, sich Mordfantasien zu machen, wenn man im Prinzip doch keine Ahnung hat, was jetzt wirklich abgegangen ist. Letztendlich können wir froh sein, wenn wir unseren Raum kriegen und dann kann uns diese Einrichtung mal am Arsch lecken. Und sollten wir tatsächlich später mal großen Erfolg haben mit der Band (was ich nicht glaube, zumindest keinen kommerziellen, man wird wohl hie und da was von uns hören, vllt tauchen wir mal in der Zeitung auf, aber auch dann), dann kommt die Einrichtung wahrscheinlich angeschissen und erzählt, wie toll sie uns doch unterstützt hat. Und wir können sie dann aber zertreten und sagen, dass genau das Gegenteil der Fall war. Irgendwie und irgendwann fügt sich alles und jeder bekommt das, was er tut, irgendwann zurück - so, wie man's in den Wald reinruft, so schallts auch wieder raus. Und wenn du das jetzt für Psychogequatsche hältst und dir denkst, dass doch alles ganz anders ist, dann schau nochmal ein zweites Mal über diesen Eintrag und denk darüber nach. Das schreib ich öffentlich, weil es auch meine Gedanken sind. 

So, was gibt's sonst noch zu sagen... ich hab grad nen Fressflash, obwohl ich überhaupt nicht gekifft habe (ich habe noch nie gekifft und habe es auch nicht vor!) und bin heut abend allein außer meinem Bruder, der sich grad in sein Zimmer verkrochen hat. Da hat mir mein Liebster André zum Glück zwei Filme rüberwachsen lassen, die ich mir grad von seinem Server runterlade (wenn der mir mal die Restdauer anzeigen würde, wär's geil). Da werd ich mir heut nen Filmabend machen und den Kühlschrank leerfressen... naja gut, vllt am besten noch was übrig lassen, müssen ja morgen auch frühstücken. Aber die Family kennt mich, die wissen eigentlich, was passiert, wenn sie mich hier alleine lassen Gut, das wars dann erstmal, bis denne

2 Kommentare 23.7.10 21:39, kommentieren